<< 31. Oktober 2020: Glück im Unglück

Letzten Sonntag bestritt die 2. Mannschaft ihr letztes Spiel in der Vorrunde. Auf dem Arniacher konnten meine Jungs den SV Safnern mit 3:1 bezwingen. Vor einem Jahr hatten uns die Bieler auf ihrem eigenen Feld gedemütigt. Wir waren daher auf eine Revanche erpicht. Das ist uns in jedem Fall gelungen. Es ist unser Ziel in dieser Saison einen Platz unter den ersten 4 zu erreichen. Da wir vor dem Spiel nur Rang 6 belegten, war mir klar, dass ein Sieg her musste um das gesteckte Saisonziel nicht zu gefährden. Hier unten findet ihr meine Schilderung vom Spielverlauf.

Wir legten los wie die Feuerwehr und erspielten uns eine Chance nach der anderen. Bereits in der ersten Minute brannte es Lichterloh im Sechszehner der Seeländer. Besmir Ahmetaj bekam eine Grosschance, traf aber nicht. Zwei Minuten später scheiterte Omar Hussein am Torhüter der Bieler. Drei Minuten danach hatten wir das Glück an unserer Seite –– eine seltene Ausnahme in dieser pechvollen Hinrunde. Kristijan Sakica legt Michael Wüthrich den Ball wie auf dem Servierteller. Mutterseelenallein vor dem Tor hat Michu eine einzigartige Gelegenheit ein zu schiessen. Dessen Schuss - wenn das Produkt, das er dort abliefert, überhaupt so genannt werden kann – geht aber nicht ins von ihm anvisierte Tor, sondern landet – Glück im Unglück – vor den Füssen des intelligent nachsetzenden Kristijan. Bumm! Der Schlussmann von Safnern kann nur noch hören wie das Geschoss hinter sich ins Tor einschlägt. (5./1:0)

Nach diesem Treffer liessen meine Jungs nicht locker. Vehement drängten sie auf das 2:0. Aber ihre Versuche waren nicht mit dem Glück gesegnet, wie beim ersten Tor der Fall war. Kristijan, der sich in der Rolle des hängenden Stürmers exzellent schlug und zusammen mit Besmir ein herrliches Angriffstandem bildete, verschenkte nach einem atemraubenden Pass vom blitzschnellen Sturmpartner eine Chance so fett und gross wie einer schwangeren Elefantendame im Porzellanschrank meiner Grossmutter. In der 22. Minute gelang unserem Michu das gleiche Kunststück. „Heimatland, das hätte ein Tor sein sollen!“ höre ich jemanden aus dem Publikum schreien. (Ja, hätte, hätte Härtöpfucroquette!) Der pausenlos anrennende und Löcher reissende Sozialpädagoge in Ausbildung fehlte heute - abgesehen natürlich von dem Schwein bei seiner wunderbaren Vorlage zum 1:0 - das nötige Glück. Aber was solls. Der Junge ist auch ohne Torerfolg ein wichtiger Spieler.

Nicht viel später konnte der SVS ausgleichen. Ein langer Ball in die Spitze geschlagen, gefolgt von mangelhaftem Stellungsspiel der Innenverteidigung bringt uns in eine ungemütliche Lage. Als dann im allerdümmsten Moment auch noch der junge Aussenverteidiger Janice Schneider ausrutscht, nimmt das Unheil seinen Lauf. Die unerwartete Möglichkeit wird vom Bieler Stürmer Patrick Rudolf superbe und cool ausgenützt. (28./1:1)

Da gehen wir wieder, dachte ich. Und tatsächlich waren meine Jungs eine Weile aufgebracht und aufgewühlt. Aber diese Weile war kurz. Es ist Damiano Aerni, der uns wieder in Führung schiesst, oder – genauer ausgedrückt – in Führung köpft. Mit einem grandiosen Hereingäbe bringt Besmir Damiano in Stellung, der mit einem noch grandioseren Kopfball das Leder ins Tor verschwinden lässt. (33./2:1) Die richtigen Verhältnisse waren wiederhergestellt. Nach einen weiteren vergebenen Grosschance durch Kristijan, gelingt es Besmir den Vorsprung ausbauen. Er profitiert blitzschnell von einem Verteidigungsfehler und ballert uns mit 3:1 in die Pause. (44./3:1)

In der zweiten Halbzeit hatten wir mehrere Möglichkeiten das Score zu erhöhen. Es waren zwar nicht so viele wie im ersten Durchgang, aber 6 waren es sicher. So vergab Damiano das sichere Tor nach einem Kopfball von Michu. Nicht viel später gelang es Pascal Hirschi den Ball aus 3 Metern auf die Querlatte zu setzen. (Also, das muss man erst mal können!) Und in der 70 Minute scheiterte Marco Tanner alleine vor dem Torwart. (Nun ja, der Bub ist halt auch nicht mehr die Jüngste!)

Obwohl es hier und dort immer wieder schöne Passstafetten zu sehen gab waren wir nicht mehr so unwiderstehlich wie vor der Pause. Die Flammen loderten nicht mehr so wie am Anfang. Der Sechszehner der Bieler brannte selten noch lichterloh. Die SVS erarbeitet sich dann auch noch ein oder zwei gute Chancen, aber wirklich gefährdet war unser Sieg nie, weil die Bieler es versäumten ihre Chancen zu nützen. Schlussendlich war der Sieg hoch verdient. Gemessen an den Chancen, die wir uns erarbeitet hatten, hätte der Sieg viel höher ausfallen müssen.

Es war ein intensives Spiel in den beiden Mannschaften einander nichts schenkten, aber es war zu gleicher Zeit ein faires Spiel. Die Jungs aus Safnern und ihr Trainer sind verdammt angenehme Zeitgenossen.

Was meine Mannschaft betrifft kann ich sagen, dass sie auch diesem Sonntag zu wenig effizient vor dem gegnerischen Tor war. Diese Ineffizienz in der Chancenverwertung begleitet uns schon die ganze Vorrunde. Da gibt es noch viel Luft nach oben. Aber wir sind auf Kurs. Wir stehen nach Abschluss der Vorrunde auf dem 4. Rang. Ob wir diesen Rang in der Rückrunde verteidigen können oder sogar den 3. Rang angreifen können steht noch in den Sternen.

Wir wissen ja sowieso nicht was kommt. Ob es überhaupt eine Rückrunde gibt ist ungewiss. Corona beherrscht zurzeit uns aller Leben. Was ich aber weiss ist, dass jetzt die Winterpause angebrochen ist. In den Wochen vor dem Jahresende werden meine Jungs ihre Wunde lecken können oder sich einfach nur ein wenig zurücklehnen. Trotz Corona freue mich auf die schönsten Wochen des Jahres. Gut, das traditionelle Weihnachtsessen mit meine Jungs im „Pintli“ einschliesslich meiner „legendären“ Weihnachtsansprache – „Conference de Noël“ - steht zwar auf der Kippe. Aber was solls? Die Freude an der vorweihnachtlichen Zeit, lass ich mich von dieser Epidemie sicher nicht nehmen. Auch wenn diese Zeit ohne einen Besuch an den Weihnachtsmarkt durchgemacht und der Glühwein mit Maske auf dem Balkon, statt auf der Strasse, getrunken werden muss, werde ich ein Fest daraus machen.

„J‘ai toujours essayé d‘avoir un oeil pour le bonheur dans l‘accident“, (Ich habe stets versucht ein Auge zu haben für das Glück im Unglück), pflegte meine Schwiegermutter zu sagen. Gewiss, sie hat es versucht, es gelang ihr aber selten. Wie ich, war sie eher der Typ, der in jedem halbvollen Glas ein halbleeres sah. Darum konnten wir es wahrscheinlich so gut miteinander. Meine Frau ist da ganz anders. Sie hat den Blick für das Glück im Unglück. Wie älter ich werde wie mehr ich verstehe wie heilsam ihre Weise ist, mit den Widerwärtigkeiten unseres Lebens umzugehen. Man ist nie zu alt um zu lernen. Ich auch nicht. Wir lassen uns nicht unterkriegen. In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen besinnlichen Advent, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Telegramm
FC Grosshöchstetten-Schlosswil – SV Safnern 3:1 (3:1)
Offizieller Rapport


Tore 
05. 1:0 Sakica K.
28. 1:1 Rudolf P. 
33. 2:1 Aerni D. 
44. 3:1 Ahmetaj B.

********************************

Bericht: R. Luijf

********************************

Scorerpunkte Saison 2020/21 Meisterschaft

SpielerToreAssistsPunkte
Hussein O.4610
Wüthrich M.639
Aerni D.6
1
7
Ahmetaj N.2
2
4
Sakica K.1
2
3
Fankhauser M.1
1
2
Hirschi P.202
Ahmed K.112
Bernhard T.101
Tanner M.
1
0
1
Sakica M.
1
0
1
Reist V.
0
1
1
Reist C.
0
1
1



Spielplan

Datum/Zeit Gegner Resultat
Sa, 25.07.2020
17:30
FC ALLMENDINGEN (5.)
Trainingsspiel
1-0
Mo, 03.08.2020
19:00
FC KONOLFINGEN (5.)
Trainingsspiel
3-2
Mi, 19.08.2020
20:00
fc utzenstorf b
Meisterschaft
4-0 bericht
Sa, 29.08.2020
17:00
SC HOLLIGEN 94
Meisterschaft
6-0 bericht
So, 06.09.2020
11:00
sc burgdorf
Meisterschaft
3-4 bericht
So, 13.09.2020
10:15
SC GRAFENRIED A
Meisterschaft
4-1 bericht
Sa, 19.09.2020
15:30
SC ITTIGEN A
Meisterschaft
1-2 bericht
So, 27.09.2020
15:30
fc jedinstvo
Meisterschaft
0-1 bericht
So, 04.10.2020
12:30
FC LOTZWIL-MADISWIL
Meisterschaft
5-3 bericht
So, 11.10.2020
14:00
fc orpund
Meisterschaft
0-4 bericht
So, 18.10.2020
12:30
SV SAFNERN
Meisterschaft
3-1 bericht
So, 11.04.2021
13:30
sv safnern
Meisterschaft
Sa, 17.04.2021
18:00
FC UTZENSTORF B
Meisterschaft
So, 25.04.2021
15:00
sc holligen 94
Meisterschaft
So, 02.05.2021
12:30
SC BURGDORF
Meisterschaft
So, 09.05.2021
12:30
sc grafenried a
Meisterschaft
Sa, 15.05.2021
17:30
sc ittigen a
Meisterschaft
Sa, 22.05.2021 FC JEDINSTVO
Meisterschaft
So, 30.05.2021
14:00
fc lotzwil-madiswil
Meisterschaft
So, 06.06.2021
12:30
FC ORPUND
Meisterschaft

HEIMSPIELE SIND IN GROSSBUCHSTABEN
auswärtsspiele sind in kleinbuchstaben

Aktuell

Kader

Trainingszeiten

Di: 19:00 - 20:30, Thalibühl
Do: 19:00 - 20:30, Thalibühl

Staff

Trainer
Reginald Luijf
Tel: 079 275 51 57
Mail: reginald.luijf@fcgs.ch

Staff
Michael Reinhard
Mail: michael.reinhard@fcgs.ch

Valentin Reist
Mail: valentin.reist@fcgs.ch

football.ch

Archiv